Am 4. Februar 1617 besuchte der Winterkönig Mörlheim und Landau

02 04 1617 winterkoenigAm 4. Februar 1617 kam der Kurfürst Friedrich V. von der Pfalz, heute vor allem unter seinem Spottnamen "Winterkönig" bekannt, nach Mörlheim. Dort wollte er einen Platz besichtigen, an dessen Stelle er ein "Lusthaus" errichten lassen wollte.

Bei dem "Lusthaus" handelte es sich um ein Jagdschlösschen, das auf dem Gelände des Eußerthaler Hofes in Mörlheim erricht werden sollte. Bei dieser Reise besuchte der Herrscher auch Landau, wo er die Stiftskirche und die Stadt besichtigte. Er wurde von den Landauer Ratsherren bewirtet.

Der Bau des "Lusthauses" kam nicht zustande, da ein Jahr später das ganze Land in den Wirren des 30-jährigen Krieges versank.

Zum Seitenanfang