Am 9. März 1897 starb Konrad Krez in Milwaukee (USA)

k krezAm 9. März 1897 starb der in Landau geborene Dichter und Politiker Konrad Krez in seiner neuen Heimat Milwaukee (USA).

Konrad Krez war 1828 in Landau als Sohn eines bayrischen Lotterieeinnehmers geboren worden. Obwohl der Vater früh gestorben war, sorgte die Mutter dafür, dass ihr begabter Sohn eine gute Schulausbildung bekam.

Als im Frühjahr 1848 die Revolution im Südwesten begann, trat Krez in die „Studenten-Legion der Rheinpfalz“ ein und nahm auch an den Kämpfen um Landau teil.

Nach dem Zusammenbruch dieses Aufstandes konnte er sich nur knapp vor der Verhaftung retten und floh über Straßburg und die Schweiz in die USA. Zuhause in Deutschland wurde er in Abwesenheit zum Tode verurteilt.

In den USA nahm er sein Jurastudium wieder auf. Er ließ sich dann als Rechtsanwalt nieder und machte Karriere. Im amerikanischen Bürgerkrieg kämpfte Krez auf Seiten der Union gegen die sklavenhaltenden Südstaaten und wurde zum Brigadegeneral befördert.

Nach dem Krieg trat er an führender Stelle für die Interessen der Deutschamerikaner ein.

Konrad Krez starb in Milwaukee (USA), er hatte seine geliebte pfälzische Heimat nie wieder gesehen
Mehr über Konrad Krez erfahren Sie bei der Führung Landau, seine Rebellen, Revoluzzer und Demokraten.

Zum Seitenanfang