Am 17. April 1945 befahlen die Franzosen die Einrichtung eines Bordells

04 17 1945 goetheparkAm 17. April 1945 befahl die französische Militärverwaltung in einer ihrer ersten Anordnungen die Einrichtung eines Bordells in einem Haus in der Nähe des Goetheparks. Das Bordell trug den Namen Haus Blitt.

Die Umsetzung des Befehls der Franzosen hatte innerhalb von vier Tagen zu erfolgen. Desshalb musste das Stadtbauamt umgehend mit der Einrichtung des Bordells beginnen. Die Begeisterung der Beamten für diesen Auftrag können wir uns gut vorstellen, wenn man bedenkt, dass zu diesem Zeitpunkt Landau noch zu etwa 60% in Trümmern lag.

Man geht davon aus, dass sechs Frauen im Haus Blitt tätig waren. Woher diese kamen ist unklar.

Auch Teile der Landauer Bevölkerung begrüßten die Einrichtung des Hauses, da man hoffte, dass die Soldaten dort etwas "Entspannung" finden würden und die Landauer Frauen weniger belastet werden würden.

Zum Seitenanfang