Am 20. Mai 1823 starb Johannes Birnbaum in Zweibrücken

05 20 1823 birnbaum 2Am 20. Mai 1823 starb in Zweibrücken der in Landau geborene Jurist Johannes Birnbaum.

Johannes Birnbaum war in Queichheim als Sohn eines Tagelöhners und einer Hebamme geboren worden.

Das Geburtshaus lag etwa dort, wo sich heute die Gaststätte Kupferkessel befindet. Johannes Birnbaum arbeitete zunächst als Barbier. Später war er als Sekretär des Landauer Jakobinerklubs und anschließend auch als Gerichtsschreiber tätig. 1795 übernahm er was Amt des Friedensrichters.

Nach einer beispiellosen Karriere wurde er 1799 stellvertretender Präfekt des Departement Niederrhein, 1800 Präfekt von Luxemburg, 1815 Vizegerichtspräsident in Trier.

Unter den Bayern war er höchster Richter im Rheinkreis. Er wirkte maßgeblich an der Erstellung der Bayerischen Staatsverfassung von 1818 mit.
Mehr über Johannes Birnbaum erfahren Sie bei der Führung Landau in den Wirren der Französischen Revolution.

Zum Seitenanfang