Am 16. August 1702 wurde Prinz von Savoyen vor Landau tödlich verwundet

08 16 1702 savoyen denkmalDer Prinz Thomas von Savoyen-Carignan, der älteste Bruder des Feldherren Prinz Eugen von Savoyen, wurde am 16. August 1702 bei den Kämpfen vor Landau von einer Kanonenkugel getroffen und schwer verwundet; er starb in der ehemaligen Lehrerwohnung in Arzheim.

Der Prinz war in Begleitung des habsburgischen Erzherzogs Ludwig (dem späteren König Josef II) von Wien nach Landau gekommen und nahm hier an den Kämpfen um die Festung teil (Anmerkung: in manchen Quellen wird der 24. August 1702 als Todestag angegeben).

Der Gedenkstein aus Carraramarmor im Savoyenpark wurde im Sommer 1939 vom italienischen Konsulat errichtet.

Mehr über Informationen zu dem Thema finden Sie im Internet unter http://de.wikipedia.org/wiki/Louis_Thomas_von_Savoyen-Carignan

Mehr über die Kämpfe um die Festung Landau erfahren Sie in der Führung Landauer Fort und Minengänge.

Zum Seitenanfang