Am 8. November 1923 wurde Nussdorf von Separatisten angegriffen

11 09 1923 separatistenAm 8. November 1923 wurde Nussdorf von pfälzischen Separatisten angegriffen, die von Pirmasens gekommen waren.

Gegen zwei Uhr mittags rückten die Angreifer in breiter Front von Landau auf Nussdorf zu.

Durch wildes Gejohle und zielloses Schießen versuchten sie die Nussdorfer einzuschüchtern. Diese hatten sich am südlichen Ortseingang verschanzt und waren auf den Angriff vorbereitet. Sie waren mit allerei Waffen ausgerüstet, obwohl dies von der französischen Besatzungsmacht strengsten verboten worden war.

Als die Angreifer kurz vor dem Dorf ankamen, brachen die Nussdorfer aus ihren Verstecken hervor und überrannten die Separatisten. Beim Rückzug wurden diese auch noch von den nachrückenden Landauern in die Zange genommen. Den Angreifern wurden erhebliche Verluste zugefügt, sie hatten einen Toten und mehrere Verletzte zu beklagen. Auch ihre Autos, die sie an der Strasse hatten stehen lassen, wurden in Brand gesetzt oder beschlagnahmt.

Zum Seitenanfang